Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Der goldene Oktober läd zu herrlichen Herbstspaziergängen ein. Besonders gern besucht wird der Mühlenpark mit seinen täglichen Aufführungen der Geschichte eines tapferen Riesenbezwingers namens Don Bingo ähh Don Bong

Monats-Archive: Juni 2018

1 2 3 8

„Nun ist es allen Menschen verheißen worden, das Paradies, in dem alle verklärt arm sind, jede Kreatur, sogar jeder Mensch.“ Schrieb der Papst anno 2015.

Natur is' klasse

Natur is‘ klasse

Mit ein bisschen Technik kann man schon jetzt Natur pur genießen, ohne sie kaputt zu machen. Seit es die 4k TVs gibt, haben Naturfilme mit natürlicher Musik Hochkonjunktur.

Ich habe ein kleines Filmchen auf youtube gefunden, dass die herrlichen Seiten dieser Natur zeigt. Je höher die Auflösung, desto natürlicher die Natur, desto… Weiterlesen

Die Echte Arnika (Arnica montana), auch Bergwohlverleih genannt, ist eine Pflanzenart der Gattung Arnika in der Familie der Korbblütler (Asteraceae).

Arnika vom Kandel-Hochmoor

Sie steht unter Naturschutz.

Die Arnika ist eine aromatisch duftende, ausdauernde krautige Pflanze, zwischen 20 bis 60 cm hoch.

Die meist einzeln stehenden körbchenförmigen Blütenstände sind etwa 4,5 bis 8 cm groß (Durchmesser). Sie besitzen dottergelbe Röhrenblüten und vielnervige, orangegelbe Zungenblüten.

Arnika ist eine ausgezeichnete Heilpflanze. Die Arnikablüten enthalten ätherisches Öl, Flavonoide und Sesquiterpenlactone, die entzündungshemmend und antiseptisch wirken.

Die… Weiterlesen

Der Datenschutz genießt bei uns nicht erst seit der Dsgvo höchste Priorität. Keines der bei uns veröffentlichten Bilder wird ohne Rückfrage beim Modell veröffentlich.

Kohlweißling im Rosensteinpark

Mistvieh des Anstoßes

Um so verwunderter waren wir gestern, als nach der Veröffentlichung des Morgenbildes (s. o.) geharnischte Kritik des grünäugigen Monsters auf uns einprasselte. Natürlich hat uns der Kohlweißling die mündliche Erlaubnis zur Verbreitung seines Bildes gegeben. Schriftliche Erklärungen sind im Bereich der Tierfotografie eher selten anzutreffen, da, mit Verlaub, die meisten Viehcher strohdoof und… Weiterlesen

Meiner Freiburgsekretärin ist ein sensationelles Foto des grünäugigen Monsters auf dem Frühstückstisch gelungen.

Kohlweißling im Rosensteinpark

Zeitgenossen mit mehr Takt und Anstand setzen sich auch nicht in die Müslischüssel, sonder löffeln gepflegt mit Löffel und Messer die Suppe aus, die sie sich eingebrockt haben.

Dieser Text ist k e i n e Fußballkritik.

Noch nicht einmal ansatzweise.

Auch im Rosensteinpark wird getuschelt, genuschelt, gemunkelt und gemutmaßt. Kann es sein? Ja, die Watschelente ist angezählt, bald ist sie weg.

Tuschelnde Nilgänse

Ja, uns ist sie besonders auf die Nerven gegangen, aber bald ist es vorbei. Sogar der Staatsfunk betreibt nun die Demontage. Nur wie kommt es so schnell dazu?

Nun, es ist 14 Tage danach. Vor vierzehn Tagen tagten die Bilderberger mit Jensimaus Spahn und der Uschi.

Also! Holzauge sei wachsam.

Ich denke ich traue meinen Augen kaum, ich schaue in einen Kommentar eines gewissen Malte Pieper von der Ard und wem liest er die Leviten? Einer gewissen Angela Merkel.

Graugans im Rosensteinpark

Helau und Alaaf, welch eine Freude. Hier das Beste als Zitat:

„Geschätzte Angela Merkel, nach fast 13 Jahren Kanzlerschaft gibt es auf europäischer Ebene für Sie, außer spürbarer Abneigung, nichts mehr zu gewinnen. Das haben alle Treffen der letzten Monate gezeigt. Helfen Sie deshalb mit, den scheinbar unabwendbaren Trend nach europäischer… Weiterlesen

Nach dem Mittagessen haben ich und Jenny einen kleinen Verdauungsspaziergang gemacht. Wir sind zum Kappelberg gegangen und haben geschaut, ob es bald heimische Weintrauben zu kaufen gibt.

Der Hinterhalt

Dann sind wir in einem Hinterhalt geraten. Wegelagerer der üblen Sorte wollten uns ausplündern. Leider haben wir nicht das Gewünschte dabei gehabt. Ich nur meine Bärenkräfte und Jenny ihr berüchtigtes Lächeln.

Über Krankenbesuche freut sich die gefährliche Elchgang im städtischen Krankenhaus Fellbach.

1 2 3 8