Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Der goldene Oktober läd zu herrlichen Herbstspaziergängen ein. Besonders gern besucht wird der Mühlenpark mit seinen täglichen Aufführungen der Geschichte eines tapferen Riesenbezwingers namens Don Bingo ähh Don Bong

Monats-Archive: Juni 2018

Erst schwimmen wir den Bach hoch zu unserem Teich. Den durchqueren wir und auf der anderen Seite wird es kurz gaaaanz gefährlich. Wir müssen alle über die B10 und dann in den Nekar.

Im Rosensteinpark fließen die Bäche steil bergauf

Im Rosensteinpark fließen die Bäche steil bergauf

Den Nekar treiben wir bis zum Rhein hinunter. Dann müssen wir uns entscheiden. Entweder wir schwimmen den Rhein bergauf, Richtung Süden oder wir wollen richtig in den Süden, dann müssen wir den Rhein bergab, Richtung Norden, schwimmen, rein in die Nordsee und durch den Ärmelkanal Richtung Gibraltar.

Die Sonne geht auf und scheint auf blutrot gefärbtes Land. Wie lange soll das noch weitergehen?

Morgendämmerung - mit Luminar bearbeitet

Merkel muss weg. Haha! Verjagt vom Deutshköter? Das sehe ich immer noch nicht.

Was ich aber sehe ist, dass Luminar 2018 besser und einfacher als das Gespann Lightroom/Photoshop in der Lage ist, dumpfgraue Bilder so zu entwickeln, dass die Farben zum Glänzen kommen.

Morgendämmerung - das unbehandelte Original

Hier das unbehandelte Originalbild.

Was das Meckern angeht, landet die Ziege weit abgeschlagen hinter dem Menschen und auch für die Genderterroristen gilt: Die Ziege bringt keine Schafe zur Welt.

Blöde Sprüche! Ich bin diskriminiert!

Die Ziege, die am meisten meckert, gibt die wenigste Milch.

Die Ziege geht so lange in den Kohl, bis ihr Fleisch ist im Kasserol

Eine gesunde Ziege ist ein guter Bissen für den Wolf.

Eine Ziege hüte sich vor Böcken, die viel lecken.

Eine Ziege ist dem Wolf lieber, als zehn Paternoster.

Eine Ziege und… Weiterlesen

Heute Morgen gibt es als absolute Ausnahme einmal einen ganz intimen Einblick in die Psyche der Autorin.

Leben auf dem Drahtseil

Das Bild sagt alles. Na ja, zumindest die Hälfte … oder einen kleineren Teil vom Ganzen.

Ich wünsche einen fröhlichen Freitag.

Falls ich ab heute auf die Idee kommen sollte, meinen Windows 10 PC wieder mit Windows 7 einzurichten, dann werde ich mich vielleicht etwas später, also nächste Woche, nächsten Monat oder nächstes Jahr melden.

Windows 10 benutze ich nun seit etwas mehr… Weiterlesen

Sommeranfang. 21. Juni 2018 um 12:07. Sonnenwende.

Sommerliches Badevergnügen

Nein, die Sonne wendet nicht. Die bleibt schön dort stehen, wo Gott sie hingesetzt hat. Die Erde ändert ihre Richtung.

Die Bahn der Erde um die Sonne ist nicht kreisförmig. Die Bahn lässt sich durch eine Ellipse beschreiben. Eine Ellipse ist ähnlich wie ein Kreis, nur eiförmiger. (Wer es genauer wissen will: Eine andere Definition der Ellipse benutzt eine spezielle geometrische Abbildung, nämlich die perspektive Affinität. Hier ist die Ellipse als perspektiv affines… Weiterlesen

Der Sommer – Interview mit Jenny

Mit dem Sommer auf Du und Du

 

Anni: „21. Juni 2018, Sommeranfang. Jenny, nun beginnt der Sommer, Deine Jahreszeit. Ich möchte …“

Jenny: „Wieso ist der Sommer meine Jahreszeit? Mir gefallen alle Jahreszeiten. Nur der Herbst nicht so ganz … der Winter noch weniger, aber der Frühling … na ja, der hat auch seine schlechten Seiten.“

Anni: „Also bleibt nur der Sommer übrig. Deshalb habe …“

Jenny: „Du willst mich schon wieder auf den Sommer festlegen.… Weiterlesen

AnnisekretärinEin Märchen voller Wahrheit, das geradezu die Entwicklung des Genderterrorismus vorausgesehen hat. Der Fischer, Pantoffelheld der Vergangenheit, sieht sich hilf- und wehrlos den Forderungen seiner Frau ausgesetzt, die er zähneknirschend als Laufbursche dem Butt unterbreitet.

So scheinbar berechtigt der Feminismus des 19. und 20. Jahrhundert schien, so gerne Mann ihm aus unwissender „Nettigkeit“ (oder zähneknirschende Mutlosigkeit?) entgegenkam, sosehr hat Mann sich zur Frau zweiter Klasse verwandelt. Ein Ende der männlichen Dekonstruktion ist noch nicht in Sicht. Nicht wahr, Herr Professorin?… Weiterlesen

Wenn es schon sonst nichts bewegendes gibt, dann muss man selbst was schaffen. Einen Ruhetag zum Beispiel. Niedersachsen hat nach langem zähen ringen endlich wieder einen Ersatz für den Buß- und Bettag gefunden.

Der Luther wird‘s dort richten. Hier steht er und er kann nicht anders. Deshalb wird der 31. Oktober als Revolutionstag ein frei-Tag.

Warum die Pfeifen nicht den ersten November, wie in christlichen Bundesländern genommen haben, ist einsichtig: Protestantisch weltliche Borniertheit halt, nix Ökumene.

Warum nicht wieder der… Weiterlesen